Aussen wird zu Innen – das 2. Wohnzimmer

Aussen wird zu Innen – das 2. Wohnzimmer

Nichts ist schöner als dieser Moment, wenn man das erste Mal nach dem Winter die Terrasse, den Balkon oder den Garten wieder geniessen kann.

Sei es zum Lesen, Essen, Beisammensein mit Freunden oder einfach zum Entspannen.

Das ist der Zeitpunkt, wo die “Verwohnzimmerung”  des Aussenbereiches beginnt.

Mit nur ein paar Handgriffen und ein paar kleinen Investitionen hat man schon bald sein Zuhause um ein weiteres Zimmer erweitert- Innen ist jetzt Aussen –  das 2. Wohnzimmer ist zum Relaxen parat.

Als Sitzgelegenheit gibt es mittlerweile viele verschiedene stilvolle Lösungen: Sitzkissen, Paletten mit Auflagen, Holzstämme, gemütliche Korb- oder Rattenstühle oder Stühle im angesagten Acapulco-Chair-Style.

Kombiniert mit einem kleinen Beistelltisch oder z.B. mit ein paar Weinkisten aufeinander gestapelt  oder mit einem grösseren orientalischen Tablett, welches auf einem Pouf platziert wird, lädt das Arrangement bereits zum gemütlichen Beisammensein ein.

Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Auch lassen sich Weinkisten, alte Obstkisten oder verzierte Konservendosen prima zu Pflanzenkisten oder -töpfen umwandeln.

Mit ein paar Decken, Fellen und Zierkissen und ein paar Kerzen kommt man dem Outdoor-Wohnzimmerfeeling ganz nah. Und das Beste daran ist, dass sämtliche Accessoires in der kälteren Jahreszeit auch drinnen genutzt werden können und den Winter noch gemütlicher machen.

Abgerundet durch ein paar weitere Deko-Accessiores, wie Lichterketten, Wimpelketten, Windlichter, Outdoorteppiche oder Feuerschalen hat man im Nu den Aussenbereich zu einer einladenden Wohlfühloase umgewandelt.

     

Falls ihr es bis jetzt noch nicht getan habt – es ist nie zu spät für ein 2. Wohnzimmer.

Einem gemütlichen Sommerabend mit Freunden steht dann nun nichts mehr im Wege 🙂

 

Jessica Frei