stockholm furniture & light fair 2017

stockholm furniture & light fair 2017

Am 7. Februar startete die Messe “Stockholm furniture & light fair 2017” und ich war schon ganz gespannt auf meinen ersten Besuch dort. Allein die Stadt und das Land inspirieren mich immer wieder, da ich dem nordischen Stil und skandinavischen Design total verfallen bin.

Und ich sag Euch- es hat sich gelohnt.

Die vielen Impressionen, Ideen und Inspirationen der vielen tollen Designer, welche dort vertreten waren, möchte man am liebsten sofort in einem neuen Projekt umsetzen.

Damit ihr wisst, was ich genau meine, möchte ich meine Eindrücke hier mit euch teilen.

Hier ein Eyecatcher  “Wall Box by Ludwig Storm”, mit welcher man z.B ein Wohnzimmer- ohne grossen Aufwand- aufpeppen kann.

Ein weitere Variante der Wanddekoration, sind diese quadratischen Objekte von “Lintex” welche man auf verschiedenste Weise nutzen kann. So kann man diese als Zeitschriftenhalter, Memoboard, Whiteboard und Magnetwand verwenden und zudem sehen sie auch noch super aus. Und bringen frischen Wind in jedes Office.

Einer meiner Lieblingsmarken “Muuto” war ebenfalls -mit vielen neuen Ideen- vertreten. Der diesjährige Trend scheinen Gelb und Orangetöne und runde Tische zu sein. Für runde Tische habe ich übrigens neuerdings einen Faible entwickelt. Durch die stilvolle runde Form spart dieser in der Breite enorm viel Platz, im Gegensatz zu einem rechteckigen Tisch und lässt trotzdem genügend Platz für die Stühle rundherum- ideal für kleine Essbereiche.

            

Ebenfalls bei “Adea” und “Fogia” stand die Farbe gelb und orange im Vordergrund.  Das knallig gelbe Sofa hat es mir sofort angetan. Ein Prima Eyecatcher für ein kleines Wohnzimmer, Gästezimmer oder für das Homeoffice.

Die Präsentation der Neuheiten von “Fogia” im gelben Setzkasten, sah sensationell aus und brachte das aktuelle Farbkonzept der Marke “Fogia” voll zur Geltung.

Einer meiner weiteren Lieblinge ist die Marke “Vitra”, welche unter Anderem ihre Design-Klassiker im Miniaturformat in einem hölzernen Setzkasten präsentiert hat. Sensationelle Idee!

Die belgische Marke Ethnicraft, welche ich vorher noch nicht kannte, hat es mir mit seinen Kombinationen- aus schwarzem Metall und Holz- sehr angetan. Die speziellen Tischbeine und das klare Design schaffen ein wohnliches, warmes und stilvolles Ambiente und die Holzmöbel wirken leicht und luftig.

      

Einer meiner weiteren Favoriten “Design House Stockholm” überzeugte wieder durch klares, skandinavisches und stilvolles Design. Diesmal hat es mir vor allem die Stehleuchte “Cord Lamp” angetan, welche in jedem Zimmer- sei es ein Wohnzimmer, Schlafzimmer oder ein Arbeitszimmer- prima in Szene gesetzt werden kann. Und das Beste daran- man hat ein stilvolles, und nützliches Wohnaccessoire auf einen Schlag .

Klar und strukturiert wirkten auch die tollen Wohnaccessoires von “David design”- einfach aber besonders. Die bunten Garderobenständer, welche an an Kakteen in Blumentöpfen erinnern, machen aus jedem Eingangsbereich etwas Besonderes. Sogar einfach als Dekoobjekt im Wohnzimmer sind sie ein Highlight.

Ebenso die schwarz-weissen, schwebenden Regalelemente und die ganz in weiss gehaltene Uhr springen einem auf einer dunkel gestrichenen Wand sofort ins Auge und schaffen einen tollen Kontrast.

         

Einer meiner Neuentdeckungen “Martinsen” hat mich mit dem typischen skandinavischen Design und dem wirklich tollen Preis- Leistungsverhältnis, überzeugt. Vorallem für kurzfristigere Investitionen, wie z.B. für das Kinderzimmer, eignen sich die stilvoll und einfach gestalteten Kleinmöbel aus Grau- und Pastelltönen kombiniert mit hellem Holzelementen, hervorragend.

Interior Designer Martinsen      

Auch für Büros, Warteräume und Aufenthaltsräume hat es viele tolle Impressionen und Inspirationen gegeben. “Magis” und “Say O” haben mich sofort mit ihrem klaren, feinen Design angesprochen. Da wird aus jedem langweiligem Wartezimmer- ein stilvoll gestalteter Raum, welcher das Warten zum Design-Erlebnis macht.

      

Wunderschöne und schlicht gestaltete Stühle gab es ebenfalls vom ungarischen Designer “Ply Design”. Grosse Löcher in Stuhllehnen scheinen der neue Trend zu sein.

Die Marke “Woud”, welche ich bis jetzt noch nicht kannte, hat mit mir einen neuen “Fan”- dazugewonnen. Die klaren Linien und schönen Farben und Formen ihrer Accessoires und Möbel, schaffen eine klare, aber dennoch wohnliche und gemütliche Atmosphäre.

Ein Highlight der Messe waren für mich-im wahrsten Sinne des Wortes- die vielen schönen Lampen, die es dort zu bestaunen gab. Hier zwei echte Hingucker von  “Luceplan”.

      

Diese zwei Lampenvariationen, wessen Marke ich leider nicht mehr weiss, sind definitiv eine Investition wert. Die bunten geflochtenen Lampen eignen sich prima für eine Lounge oder einen Wohnraum im “Oriental Style”. Wunderschön!

Die unteren beiden Lampen sind dagegen eher schlicht und einfach gehalten-aber dennoch aussergewöhnlich. Aufgrund ihrer Schlichtheit lassen sich perfekt in eine Leseecke oder auch in eine Sofaecke eines Wohnzimmers integrieren.

Besonders schön fand ich es, dass eine der 3 Hallen unter Anderem für die Newcomer der Designmöbel-Szene gewidmet wurde. Hier sind die Designerstücke des australischen Gewinners “Tom Fereday”.

“Last but not least” muss ich euch noch ein Bild der “Alvsjö Station” -an welcher die Messehallen Stockholmässan zu finden sind- zeigen. Die stilvollen geschwungenen hölzernen Bänke mit massivem Betonsockel sind dort sehr passend platziert und sind sicher auch von einem Designer entworfen worden.

Ich hoffe der kleine Ausflug auf die “Stockholm furniture & light fair” hat euch gefallen und euch ebenso inspiriert, wie mich!

Für mich hat es sich auf alle Fälle gelohnt:).

 

Jessica Frei