Wie viel Marie Kondo steckt in Dir?

Wie viel Marie Kondo steckt in Dir?

Ehrlich gesagt hatte ich das Gefühl, dass ich beim Ausmisten keine Hilfe mehr benötige. Sogar bereits Profi auf diesem Gebiet bin.

Nach dem Umzug in unser Haus vor ungefähr einem Jahr war ich mir sicher, dass alles Unnötige entsorgt, verschenkt oder verkauft wurde.

Und selbst als ich dieses Jahr das Buch “Magic Cleaning” von Marie Kondo in den Ferien gelesen hatte, war ich ebenfalls überzeugt davon, dass alles – im wahrsten Sinne des Wortes – “in Ordnung” war in unserem Haus.

Erst ein, zwei Wochen später, als ich mich dazu aufraffen konnte endlich unseren Keller “begehbar” zu machen, ertappte ich mich dabei, wie ich ohne auch nur gross zu überlegen, sämtliche Deko-Materialen, Jacken, Bücher etc. in nur einem Arbeitsschritt entsorgte bzw. nur einen kleinen Teil davon wieder versorgte. Und was mich am meisten dabei erstaunte war die Sicherheit mit welcher ich dies tat. Und genau da wurde mir klar, dass es auch bei mir “Klick” gemacht hatte und dass das “richtige” Ausmisten jetzt erst begonnen hatte.

Überaus motiviert ging ich anschliessend an meine “Sommer- Winterkiste”, welche zum guten Glück im obersten Fach meines Kleiderschrankes haust und  welche ich alleine weder herunter- noch hoch befördern kann bzw. konnte;-). Und was erneut passierte war sensationell. Es packte mich eine feste Entschlossenheit nie getragene bzw. selten getragene Dinge – egal ob fast neu oder auch etwas teuerer gekauft, einfach wegzugeben. Es waren Kleidungsstücke, darunter auch Schmuckteile, welche Jahr für Jahr wieder fein säuberlich in der Kiste verstaut wurden, mit dem Vorwand, es gäbe ja sicher Mal einen Anlass oder eine Party, wo genau “das Teil” gebraucht werden würde.

Sensationell – zum ersten Mal kann ich die Kiste selbstständig an ihren Platz versorgen.

Was ich damit sagen will, lest das Buch und macht euch parat für den Frühjahrsputz, denn wie man sieht-man lernt nie aus:-)!

Jessica Frei